Gemeindepfarrerin Claudia Posche

Pfarrerin Claudia Posche

 

Claudia Posche,

Jahrgang 1960, wurde in Köln geboren und ist in Monheim aufgewachsen.

Evangelische Theologie studierte sie in Wuppertal, Marburg und Hamburg (dort auch Soziologie). Nach dem Vikariat in Solingen und einem Sondervikariat in der Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof war sie Schulpfarrerin in Düsseldorf-Garath und später an einem Düsseldorfer Gymnasium.

Seit Februar 1996 ist sie Pfarrerin am Altenberger Dom. Sie ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. 

"Ja, die Kirche verliert an Einfluss. Ja, die Austritte steigen. Ja, wir haben bald weniger Geld. So what? Ich gucke mich um: Ihr seid doch noch da! Abschied und Neuanfang: „Wir wissen das alles was kommt auch wieder geht.“ Abschiede tun weh. Aber es geht weiter, mit neuen Gesichtern, neuen Persönlichkeiten, frischen Ideen. [...] Wer Mut hat nicht nur auf sich selbst zu vertrauen, sondern auch auf Gottes schöpferische Macht, sieht sein/ ihr ganzes Leben als gute Gabe und Geschenk an."

Predigt über Markus 8,1-9 & Gerhard Gundermann: weisstunoch

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert