Predigt in der Christnacht 2019

Predigttext Ezechiel 37,24-28

24 Und mein Knecht David soll ihr König sein und der einzige Hirte für sie alle. Und sie sollen wandeln in meinen Rechten und meine Gebote halten und danach tun. 25 Und sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem eure Väter gewohnt haben. Sie und ihre Kinder und Kindeskinder sollen darin wohnen für immer, und mein Knecht David soll für immer ihr Fürst sein. 26 Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen, der soll ein ewiger Bund mit ihnen sein. Und ich will sie erhalten und mehren, und mein Heiligtum soll unter ihnen sein für immer. 27 Meine Wohnung soll unter ihnen sein, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein, 28 damit auch die Völker erfahren, dass ich der Herr bin, der Israel heilig macht, wenn mein Heiligtum für immer unter ihnen sein wird.

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden...

... bei den Menschen seines Wohlgefallens.

Amen

I Ezechiel 37, 24-28 – Collage

der einzige Hirte Ez 37,24
König David
der einzige Hirte
Jesus von Nazareth
der einzige Hirte
für Israelis und Palästinenser
für alle mit Brüchen in ihren Geschichten
schickt Gott seine Engel
für dich und mich

meine Gebote halten Ez 37,24
kein Blut vergießen
meine Gebote halten
Fremde aufnehmen,
ihnen das Bett machen, den Tisch decken
und einander Glaubensgeschichten erzählen
meine Gebote halten
von ganzem Herzen lieben
Gott schickt seine Engel
zu dir und mir

darin wohnen für immer Ez 37,25
im Heiligen Land
darin wohnen für immer
im Westjordanland und im Gazastreifen,
in den Trümmerstätten und Krisengebieten
darin wohnen für immer
in Bethlehem, in Jericho und in Ostjerusalem
wohnen Gottes Engel
bei dir und mir

einen Bund des Friedens schließen Ez 37,26
mehr israelische Siedler im palästinensischen Hebron
einen Bund des Friedens schließen
Raketenangriffe auf den Gazastreifen
einen Bund des Friedens schließen
Hisbollah-Verbot
und trotzdem: sind da Gottes Engel
bei dir und bei mir

meine Wohnung soll unter ihnen sein Ez 37,27
aber: vor Weihnachten keine Reiseerlaubnis
meine Wohnung soll unter ihnen sein
im Gazastreifen und im Westjordanland
Christus wird auf der anderen Seite geboren
meine Wohnung soll unter ihnen sein
in Bethlehem im Stall mit Krippe
mit Gottes Engeln an seiner Seite
und mit dir und mit mir

♫ Musik von Orgel & Trompete

II Banksy – „Scar of Bethlehem“

Und dann. Dann stellt da einer einfach so eine eigene Krippe auf. Für jeden sichtbar. Medienwirksam. Einfach so. Weil er’s kann.

Längst gibt es Bilder und Videos im Netz. Jeder kann sich die Krippe live und in Farbe oder online ansehen. Völlig egal, ob er nun ein Visum für die palästinensischen Autonomiegebiete bekommen hat – zu denen auch Bethlehem gehört – um den hart umkämpften Ort der Geburt Jesu zu sehen, oder nicht. Völlig egal ob er jüdischen, christlichen oder muslimischen Glaubens ist. Denn das Kind in der Krippe liegt auf der Grenze. Zwischen allem. Nicht Dreiländereck, sondern Drei-Religionen-Treibsand.

Dank der Medien hat nun aber wirklich jeder Zugang zu Stall und Krippe. Das ist etwas Besonders. Und nicht nur das.

Der britische Straßenkünstler Banksy hat seine ganz eigene Version der Weihnachtsgeschichte im Walled-Off Hotel in Bethlehem installiert und – wie immer – medienwirksam inszeniert.

Das Hotel liegt am israelischen Sperrgebiet und wenn Sie bei Trip-Advisor suchen würden, dann würden Sie es in der Kategorie „Hotel mit der schlechtesten Aussicht Israels“ finden. Kein Wunder, alle Zimmer haben direkten Blick auf die 759 km langen Sperranlagen, die Israel vom Westjordanland trennen. Israel hält sie für notwendig im Sinne der nationalen Sicherheit. Der Internationale Gerichtshof hält sie für völkerrechtswidrig im Sinne der internationalen Sicherheit. Und irgendwo dazwischen leben auf beiden Seiten Menschen. Und die haben mehr gemeinsam, als sie ahnen und die Welt glauben machen wollen. Sie alle sind Menschen mit Hoffnungen und Ängsten. 

Scar of Betlehem – Narbe von Bethlehem, heißt Banksys Weihnachtsbotschaft.

Der, dem das Hotel mit der Banksy-Krippe drin gehört, sagt: „Es ist eine großartige Möglichkeit, die Geschichte von Bethlehem, die Weihnachtsgeschichte, auf eine andere Art und Weise zu erzählen.“

Ist es tatsächlich. Auf den ersten Blick allerdings: Das Kind in der Krippe vor einer Betonwand. Maria und Joseph. Der Esel. Das soll die ganze Geschichte sein? Nicht ganz. Das Besondere liegt bei Banksy nicht in der Krippe auf Heu und auf Stroh in lockigem Haar und reinlichen Windeln. Das Besondere steht bei Banksy über der Krippe.

Sterne: Milliardenfach am nachblauen Himmel. In Geschichten aus tausend und einer Nacht. Banksys Stern ist mehr als eines dieser verlockend-funkelnden Lichter am Nachthimmel. Mehr als ein tröstendes Licht an Kinderzimmerdecken. Banksys Stern ist eine vernarbte Wunde. Hineingerissen in eine dicke Betonwand und dunkel umrandet. Rückstände der explodierten Munition sind zu sehen. Banksys Stern ist ein Einschussloch. Ein Durchschuss. Aber an Stelle von Blut, fließt Licht.

Und dann ist da noch etwas Besonderes. Ich vergessen das selbst oft. Auf welcher Seite steht die Krippe? Banksys Krippe steht im palästinensischen Autonomiegebiet. Und macht auf die Situation der Menschen vor Ort aufmerksam: Ausgangssperren, Bombenalarm, Terrorangst, und und und. Und Jesu Krippe? Genau am selben Ort. Bethlehem. Die kleine Stadt Bethlehem liegt im besetzten Gebiet, einem angstbesetzten Ort. Auch damals schon.

 

III Heilige Familie vor unheiliger Mauer

An Stelle von Blut fließt Licht.

Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen Ez 37,26, meine Wohnung soll unter ihnen sein, und ich will ihr Gott sein Ez 37,27.

Zeitonline untertitelte dieser Tage Banksys Scar of Bethlehem mit den Worten „Heilige Familie vor unheiliger Mauer“.

Deutlich scheint die in die Mauer geschlagene Wunde Nein zu sagen. Nein zur Liebe und Nein zum Frieden. Nein zum Leben. Aber etwas daran sagt auch deutlich Ja. Ja zur Liebe und Ja zum Frieden. Ja zum Leben. Das Einschussloch in der Betonwand leuchtet. Licht fällt hindurch. Da sind fröhlich tanzende Lichtstrahlen. Auf beiden Seiten. Das Friedenslicht von Bethlehem mal so ganz anders. Unerwartet. Es verlangt einen Perspektivwechsel. Im Licht des Sternes verwischt die Grenze. Die Grenze zwischen Israel und Palästina. Und nicht nur die.

Mauern, wie die in der Westbank, gibt es sichtbar und unsichtbar überall.

Zwischen der Insel Lesbos und dem griechischen Festland steht so eine dicke unsichtbare Mauer. Fast unüberwindbar. Die Ablehnung, die Skepsis. Und auf der anderen Seite: verzweifelte Hoffnung. Hoffnung auf ein Loch in der Mauer. Hoffnung auf einen Mauerstern.

Mauersterne. Hoffnungssterne. Zukunftssterne. Wie viele Mauern könnten das brauchen? Ein Sternenloch und durchschimmerndes Licht.

Doller Perspektivwechsel, den Banksy mir dieses Jahr an Weihnachten vorschlägt, finde ich. Durchschimmerndes Licht. Für beide Seiten.

In Banksys Installation wird durch das Einschussloch nicht nur die Sehnsucht der anderen Seite deutlich, die einen Blick auf das Wahre, Schöne, Gute werfen will. Sondern auch die Flüchtigkeit und Verletzlichkeit der anderen Seite. Und beides unter einem Stern. Beides unter einem Himmelslicht. Einem geteilten Himmelslicht. Einem geteilten Himmel. 

 

♫ Musik von Orgel & Trompete

 

IV Liebe und Frieden

Liebe und Frieden hat Banksy in Englisch und Französisch als Graffito auf die Mauer mit dem sternförmigen Einschussloch gesprayt. Auf Hebräisch heißt das übrigens Ahava weSchalom und auf Arabisch Alhabu walSalam. Ahava weSchalom und Alhabu walSalam. Das klingt so ähnlich. So schön. 

Schalom und Salam. Frieden. Lang ersehnter Frieden. Die Heilige Nacht verspricht diesen Frieden. Da ist dieser eine kleine Moment, in dem Sternenlicht auf den fällt, der Hirte verschreckter Lämmer sein will. Verschreckter Lämmer vieler Herden.

Diesem Hirten ist es egal, wie viele schwarze Lämmer und Schafe in seiner Herde sind; woher sie kommen und wer sie waren, bevor sie kamen. Wichtig ist ihm nur, ob sie Liebe im Herzen, Lust am Frieden haben. Und ob ihre wild schlagenden Herzen Ruhe finden.

Er ruft rüber nach Lesbos: Lasset die Kinder zu mir kommen. Zu den Traurigen und Trauernden: Fürchtet euch nicht. Zu den Fröhlichen: Und abermals sage ich: Freuet euch! Und zu uns hier: Habt Gottvertrauen! Et is am besser werden.

Ahava weSchalom und Alhabu walSalam.

Banksys Scar of Bethlehem ist ein schönes Symbol für Wunden, die heilen, Narben, die nicht spannen, sondern interessant machen, Perspektiven, die sich verändern, Spuren hinterlassen und zu funkelnden Sternen werden.

In der heutigen Nacht heilt eine Wunde, wird eine Narbe blasser, hinterlässt nur einen schwach schimmernden Stern auf der Haut der Geschichte.

Gott kommt in unsere Welt. Er kommt nach Bethlehem, nach Lesbos, nach Altenberg. Er kommt als Licht, das immer heller wird, das funkelt und strahlt und das uns zuruft:

Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen Ez 37,26, meine Wohnung soll unter ihnen sein, und ich will ihr Gott sein Ez 37,27.

Mit anderen Worten: Ich bin da. Egal, was ist.

Ich bin da. Und meine Engel mit mir.

 

V Ezechiel 37, 24-28 – Collage

der einzige Hirte Ez 37,24

das Kind in der Krippe

meine Gebote halten Ez 37,24

von ganzem Herzen

darin wohnen für immer Ez 37,25

in Liebe und Frieden

einen Bund des Friedens schließen Ez 37,26

mit denen von Nebenan

meine Wohnung soll unter ihnen sein Ez 37,27

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden ...

... bei den Menschen seines Wohlgefallens.

Amen

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert